methodische Innovationen


  • 1968 erste Anwendung des antidromen sensiblen Nervaktionspotential zur KTS-Diagnostik
  • 1973 Anwendung des SSEP im Frühstadium der sensiblen Reinnervation („objektive Sensometrie“)
  • 1977 erste ambulante nervenchirurgische Eingriffe
  • Operation des Karpaltunnelsyndroms in Lokalanästhesie und Blutleere (mehr als 60.000 Eingriffe)
  • Operation des KTS bei Schwangeren
  • Operation des KTS am Shuntarm von Dialysepatienten in Blutleere
  • Operation des KTS bei Lymphödem nach Mamma-Ca in Blutleere
  • Mehrfacheingriffe in Lokalanästhesie und Blutleere
  • 1980 Einführung der einfachen Dekompression bei Kubitaltunnelsyndrom in Deutschland (insgesamt etwa 6.000 Eingriffe)
  • 1981 Exzision des Morton-Neuroms über einen dorsalen Zugang
  • 1984 Ansa-hypoglossi-Transfer bei irreparablen Fazialisparesen
  • 1990 zirkuläre Thermokoagulation des Epicondylus bei Tennisellenbogen
  • 1995 Resektion von oberflächlichen Beugesehnen bei Langzeit-Dialyspatienten zur Rezidivprophylaxe und Verbesserung der Handfunktion bei KTS-Mehrfachrezidiven
  • 2005 Nadelfasziotomie bei M. Dupuytren (zusammen mit A. Meinel)

OP-Instrumente u.a.

  • 1973 Bau eines Instrumententurms zur SEP-Ableitung aus Industriegeräten (Tektronix-Oszillograph mit Vorverstärker, Nicolet-Averager, Grass-Stimulator, Tandberg-Bandspreicher)
  • 1980 Entwicklung eines Faden schneidenden Nadelhalters (Fa. Äsculap)
  • 1982 Entwicklung eines Nervstrippers zu Transplantatgewinnung (Fa. Äsculap)
  • 1984 Entwicklung einer selbstregulierenden pneumatischen Druckmanschette für die Blutleere